SPIELE 6 Hours of "Star Wars Battlefront" - Beta

Dieses Thema im Forum "Reviews/Rezensionen" wurde erstellt von WastedCrow, 4. November 2015.

  1. WastedCrow

    WastedCrow Community-Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    5
    Vorname:
    Patrick
    Star Wars Battlefront - Bereits die Vorgänger in der Spielreihe überzeugten mit ihrer Atmosphäre und Story.
    Die überarbeitete Version bringt mit einer atemberaubenden Graifk erneut das epische Star Wars-Feeling mit sich.

    star-wars-battlefront-wallpaper.

    | Daten:
    Status: Open Beta
    Publisher: EA
    Kosten: Star Wars Battlefront - 59,99€ bei Amazon[​IMG]
    | Das Spiel
    Star Wars Battlefront befindet sich aktuell noch in der Beta-Phase und bis auf Balanceissues sind keine nenneswerten Fehler zu finden. Das auf der Frostbite-3 Engine entwickelte Spiel läuft mit mittleren Grafikeinstellungen auch auf älteren Laptopts ruckelfrei und flüssig.
    Das Spiel überzeut dennoch bereits in der Beta-Phase mit seinem gut durchdachten Spielprinzip und der epischen sowie auch mitreißenden Atmosphäre.
    Auch die Menüführung geht sehr einfach von der Hand, da sie sehr minimal gehalten wurde. Hinzu kommt das der Spieler die Möglichkeit hat, sich im Online-Modus Perks und Ausrüstungsgegenstände von seinem zugeteilten Partner zu leihen. Dieses Feature eröffnet somit auch Neueinsteigern die Möglichkeit, auf das volle Ausrustüngsrepertoire zuzugreifen, vorrausgesetzt das andere Buddy-Member hat die Ausrüstung schon, wobei das Buddy-Balancing darauf ausgelegt ist, Neueinsteiger mit erfahrerenen Spielern zusammenzuführen.
    Darüber hinaus hat EA das Klassen-System abgeschafft und baut auf ein neues und vielfältiges Pick-Up-System, welches dem Spieler emöglicht, Dinge wie Raktenwerfer, Mörserschläge, Näherungsminen und weitere Ausrüstung aufzuheben. Desweiteren ermöglicht das neue Pick-Up-System dem Spieler, als Held auf dem Spielfeld zu spawnen oder die Kontrolle über ein Vehikel zu übernehmen. Die Pick-Ups spawnen über die Map verteilt und sind nur für das eigene Team sichtbar. Wie aus anderen Shootern aus dem Hause EA ist in Star Wars: Battlefront wieder ein Level-System vorzufinden, dass es einem Spieler ermöglich sein Level durch XP zu erhöhen und neue Ausrüstungsgegenstände für Credits zu erwerben, die man nach jeder Multiplayerunde bekommt.

    | Die Maps
    Zur Zeit der Open-Beta gibt es 3 Maps. Zwei Multiplayer Maps und eine Singleplayer/Coop-Map.

    Tatooine Überlenbenskampf:

    Die Singleplayer/Coop Map in welcher der Spieler die Rolle eines gestrandeten Rebellen übernimmnt, der sich gegen Wellen von Imperialen Streitkräften behaupten muss, die nach und nach schwerer werden. Diese Map ist wohl eher dazu da, den Spieler für den Multiplayer vorzubereiten, da sich die Wellen recht einfach besiegen lassen und die KI welche die Imperialen Soldaten steuert durchaus ausbaufähig erscheint. Die Map eignet sich jedoch wunderbar um mit dem Spiel vertraut zu werden und mit diveresen Pick-ups und Ausrüstungsgegenständen erste Erfolge zu erzielen. Von der Atmosphäre her ist die Map absolut top. Die 2 Sonnen von Tatooine werden detailgetreu dargestellt und in der Felsigen Caynon Gegend in der man gestrandet ist, zeigt sich ein schönes Zusammenspiel von Licht und Schatten. Die Klassische Star Wars Musik im Hintergrund rundet das ganze dann noch ab. Die Map bietet in jede Richtug viele Laufwege und an jeden Ort gibts es mindestens 3 "Wege" die man nehmen kann. Das canyonmäßige Terrain bietet dem Spieler viele Chance sich zu verstecken oder Hinterhalte vorzubereiten. Mann kann jedoch auch einen frontales Feuergefecht riskieren und Notfalls mit dem Jetpack aus/in den Canyon flüchten.

    Hoth Walker-Assault:

    Die Map zeigt den Eisplaneten Hoth genau wie er aus Star Wars - Episode 5 jedem Star Wars Fan bekannt ist. Die Rebellenbasis ist dabei sehr detailgetreu dargestellt und mit diversen Flucht/Zugangstunneln ausgestattet, die die Basis zwar etwas schwehr zu halten macht, jedoch ist sie auch nicht einfach einzunehmen, da jederzeit ein Gegner hinter einem stehen kann. Die Eiswüste außerhalb bietet durch ihr unebendes Terrain mit mehreren Hügeln und Mulden genug unterschlupf vor AT-AT oder Geschütz-Beschuss.Die ein oder andere Spalte im Gestein bietet zwar dem Team gut Schutz, kann jedoch auch schnell in einem Multikill eines Raumjägers enden, welcher eine gut plazierte Rakete abfeuert.

    Sullust Dropzone:

    Die Map zeigt einen einen schön in Szene gesetzen dampfenden Gesteinsplaneten Sullust. Die Map beitet durch viele Verzweigungen und kleine Nischen / Laufwege im Gestein viele Möglichkeiten dem Feind hautnah das Fell über die Ohren zu ziehen. Jedoch gibt es auch das eine oder andere offene Feld auf dem es wenig Schutz gibt, und man dem Beschuss ausgeliefert ist. Gesteinserhöhungen generieren den Highground und bietet die Möglichkeit für Spieler mit dem Sniper Pickup sich dieses zu Nutze zu machen. Ansonsten beitet die Map unzählige Möglichkeiten für Hinterhälte und Fallen. Man sollte nie länger an einem Ort bleiben und auch wenn man gerade eine Kapsel verteidigt sollte man sich besser in Alle Richtugnen umschauen. Auf dieser Map ist aus meiner sicht Teamplay am wichtigsten.

    | Die Spielmodi
    Es gab 3 Spielmodi:

    Überlebenskampf:

    Auf Tataooine muss der Spieler alleine und mit Koopartner immer stärker werdende Wellen des Imperiums zurückschlagen und nebenbei noch diverse Aufgaben erfüllen die von Mission Control aka Admiral Ackbar dem Spieler als Ziel gegeben werden.

    Walker Assault:

    Für alle Star Wars Fans lässt sich dies am einfachsten durch den Anfang von Episode 5 beschreiben. Der Spieler ist entweder Teil der Rebellen Alianz auf Hoth oder Teil der Invasions Armee des Imperiums. Als Rebelle habt ihr das Ziel wiederholt Uplinkstationen einzunehmen um KI-gesteurte Bomber zu beauftragen die immer weiter vorrückenden AT-ATs des Imperiums zum Bombardieren. Die Rebellen Allianz gewinnt wenn Alle AT-AT Läufer zerstört wurden. Als Imperialer habt ihr das Ziel eure AT-ATs zu beschützen bis sie den feindlichen Schildgenerator erreichen und diesen zerstören. Die AT-ATs können bemannt, jedoch nicht gesteuert werden. D.h ihr könnt mit den Geschützen den Rebellen das Leben Schwehr machen, jedoch den Walker nicht steuern, diese laufen einen festegeleten Weg zu den Schildgeneratoren. Bei dieser Map beklagten sich bereits viele Spieler, dass sie unbalanced sei und das Imperium einen massiven Vorteil hat, dies wurde von EA/DICE etc zur Kenntniss genommen und wird hoffentlich bald geändert werden.


    Dropzone:

    Ein Infantry only Map auf der ihr egal welcher Fraktion ihr angehört das Ziel habt Kapseln,die irgendwo auf der map abgestürzt sind zu finden, zu sichern, und einzunehmen. Das Team welches nach Ablauf des Timer die meisten, oder insgesamt zuerst 5, Kapseln hat gewinnt. Ein Unentschieden wird bei gleichvielen Kapseln und Timerablauf erreicht.


    | Fazit
    Alles in allem ein durchaus gelungenes Spiel, eine grandiose Umsetzung der Atomsphäre und die neue Spielmechanik bringen eigentlich für jedermann den verprochenen Spielspaß. Für eingefleischte Star-Wars Fans ein absolutes Muss!
    Die Multiplayer-Matches sind natürlich als Clan oder mit einem Team angenehmer zu spielen, jedoch kommt man auch alleine ganz gut klar. Man könnte Battlefront auch Battlefield in einer weit weit entfernten Galaxie nennen.

    Hier ein paar Links zu den Gameplays der jeweiligen Maps.

    Überlebenskampf


    Walker-Assault


    Dropzone
     
    #1 WastedCrow, 4. November 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Dezember 2015
    Bobo, Voodoo, UnrealOrk und 2 anderen gefällt das.

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Reviews/Rezensionen" wurde erstellt von WastedCrow, 4. November 2015.

Diese Seite empfehlen

OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit deinem Klick auf OK stimmst du der Nutzung von Cookies zu, andernfalls ist die Funktionalität unserer Seite eingeschränkt.